Neue DGUV-Jahresbilanz: Risiko der Arbeitsunfälle sinkt 2016 leicht, BU-Schutz bleibt dennoch relevant

Dem aktuellen Jahresbericht der Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) zufolge sank die Arbeitsunfallquote um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dennoch wurden im vergangenen Jahr immer noch 877.071 Arbeitsunfälle gemeldet. Für einen umfassenden Schutz empfiehlt die NÜRNBERGER Versicherung den frühzeitigen einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

Egal ob jung oder alt: Das Risiko einer Berufsunfähigkeit kann jeden treffen. In ihrem aktuellen Jahresbericht verzeichnet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, kurz DGUV, zwar einen minimalen Rückgang des Arbeitsunfallrisikos in Deutschland, sie zeigt aber auch, dass die Zahl der Arbeitsunfälle 2016 insgesamt um 1,3 Prozent auf 877.071 gemeldete Fälle anstieg. Das Risiko vermindert sich nur deshalb leicht, weil gleichzeitig die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden anstieg. Auch die Zahl der Wegeunfälle erhöhte sich: Im letzten Jahr erfassten die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen 186.070 Unfälle auf dem Weg zum Arbeitsplatz. Das ist ein Anstieg von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Diese Zahlen belegen einmal mehr, dass der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung, wie sie beispielsweise die NÜRNBERGER Versicherung anbietet, nach wie vor relevant bleibt
 

Häufigste Berufskrankheiten

Neben Arbeitsunfällen können auch Berufskrankheiten der Grund für eine Minderung oder einen Wegfall der Arbeitskraft sein. Zu den häufigsten Ursachen zählen laut der DGUV-Statistik Hautkrankheiten (ohne Hautkrebs), durch Lärm hervorgerufene Schwerhörigkeit sowie durch UV-Strahlung verursachter Hautkrebs. Gerade der seit 2015 als Berufskrankheit anerkannte Weiße Hautkrebs führt mittlerweile zu einem weiteren Anstieg der Feststellungsverfahren. Die DGUV weißt hier auf den häufig unzureichenden Arbeitsschutz in Gewerken wie der Baubranche, die oft unter freiem Himmel arbeiten, hin. Der richtige Arbeitsschutz und eine Hautkrebsvorsorge sind deshalb ebenso wie eine Berufsunfähigkeitsversicherung wesentliche Bestandteile einer guten Absicherung.
 

Die günstigen Tarife der NÜRNBERGER

Wenn Arbeits- und Wegeunfälle, aber auch Berufskrankheiten dazu führen, dass die Arbeitskraft gemindert wird oder vollkommen verloren geht, wird es für viele Arbeitnehmer schnell existenzbedrohend: Nur noch wenige von ihnen profitieren von der sogenannten Erwerbsminderungsrente, zumal diese in der Regel ohnehin nur sehr gering ausfällt. Selbstständigen steht diese Rente, sofern sie nicht gesetzlich pflichtversichert sind, sogar gar nicht zu.

Die NÜRNBERGER Versicherung empfiehlt deshalb, mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung so früh wie möglich vorzusorgen. Bereits junge Menschen können ihre Arbeitskraft für einen geringen Beitrag nachhaltig absichern. Handwerker können sich mit der NÜRNBERGER Grundfähigkeitsversicherung der gegen Krankheit und Unfälle schützen.